Reisesicherheit in Israel

Reisesicherheit in Israel

20. März 2024 / Andreas Kirchner

Was Sie bei einer Reise nach Israel beachten sollten

Wenn Sie als deutscher Staatsangehöriger nach Israel einreisen möchten, benötigen Sie einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass. Der Personalausweis und der vorläufige Personalausweis werden nicht benötigt, da diese in Israel nicht anerkannt sind. Kinder benötigen ebenfalls einen gültigen Reisepass.

Einreise und Zoll

Achten Sie darauf, dass die Dokumente mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sind.

Bis zu einer Aufenthaltsdauer von drei Monaten benötigen Sie als deutscher Staatsangehöriger, der nach dem 1.1.1928 geboren ist, kein Visum. In folgenden Fällen müssen Sie jedoch ein Visum beantragen und zudem die Sachlage überprüfen lassen:

  • wenn Sie in der Vergangenheit aus Israel ausgewiesen wurden
  • wenn Sie sich illegal in Israel aufgehalten haben
  • wenn Ihnen die Einreise nach Israel schon einmal verweigert wurde

Wenn Sie von Israel aus in dessen Nachbarländer reisen möchten, kann es sein, dass Sie ein Visum benötigen. Dieses erhalten Sie bei der jeweiligen Botschaft des Landes in Berlin.

In Grenzgebieten bzw. an Grenzübergängen erhalten Sie eine Einreisekarte, die abgestempelt wird. Führen Sie diese immer mit sich, um Konflikte zu vermeiden.

Bei der Einreise kann es zu erhöhten Sicherheitsüberprüfungen kommen, wenn Sie aus einem arabischen Staat oder aus dem Iran einreisen. Dies gilt auch für deutsche Staatsangehörige, mit arabischer Abstammung oder Zugehörigkeit zum Islam.

Es kann an den Flughäfen und Grenzen aufgrund vermehrter Kontrollen zu längeren Wartezeiten kommen. Dies gilt vor allem bei geänderten Öffnungszeiten, vermehrten Sicherheitsüberprüfungen und vor jüdischen Feiertagen. Stellen Sie sich hierauf ein.

Weitere besondere Hinweise für die folgenden Personengruppen entnehmen Sie bitte den Hinweisen des Auswertigen Amtes:

  • deutsch-israelische Staatsangehörige, die noch nicht ihren Wehrdienst in Israel abgeleistet haben
  • deutsche Staatsangehörige, für die eine Eintragung im palästinischen Personenregister erfolgt ist oder die über eine palästinensische ID-Nummer verfügen
  • Ehegatten der oben genannten Personengruppen, die über eine palästinensische ID-Nummer verfügen

Wenn Sie in Israel mit einem Auto fahren möchten, reicht der deutsche Führerschein aus.

Besondere Kontrollen für Einreisende in palästinensische Gebiete

Wenn Sie bei der Einreise angeben, ausschließlich in die palästinensischen Gebiete reisen zu möchten, müssen Sie mit vermehrten Kontrollen und Befragungen rechnen. Es kann sein, dass Sie einen Stempel „PA-only“ im Reisepass erhalten. Sie dürfen dann lediglich über die Allenby-Brücke zurückreisen. Ein Rückflug von Ben Gurion aus ist mit diesem Eintrag nicht mehr möglich.

Dies gilt auch für den „Judea & Samaria Permit“ Stempel.

Einreise Minderjähriger nach Israel

Jugendliche, die alleine nach Israel reisen, benötigen eine Einverständniserklärung der Eltern. Dies gilt ebenso, wenn Minderjährige mit nur einem Elternteil einreisen. In diesem Fall ist eine Einverständniserklärung des anderen Elternteils vorzulegen.

Ein- und Ausfuhr von Geld und Waren

Wenn Sie Bargeld , Reiseschecks oder Barschecks mit einem Gesamtwert von 80.000 Schenkel ein- oder ausführen möchten, müssen Sie dies anmelden. Sie benötigen hierfür das Zoll-Formular Nr. 84.

Für die Ein- und Ausfuhr in palästinensische Gebiete über die Allenby-Brücke gelten folgende Regelungen:

  • Geldmittel wie Bargeld und Schecks müssen über den Zoll angemeldet werden, sobald diese den Betrag von 2.000 Dinar erreichen bzw. übersteigen. Dies entspricht einem Wert von ca. 2.000 Euro

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, müssen Sie mit diesem auch wieder ausreisen oder es in Israel entsprechend verzollen.

Wenn Sie mit Ihren Heimtieren nach Israel einreisen möchten, ist dies nur am Flughafen Ben Gurion, sowie an den Häfen Eilat, Haifa und Ashdod möglich. Sie müssen ein amtliches Gesundheitszeugnis vorlegen, welches nicht älter als zehn Tage sein darf. Außerdem müssen die Tiere mit einem Chip ausgestattet sein, der den ISO-Standard erfüllt.

Eine Tollwutimpfung muss bei Hunden und Katzen mindestens 31 Tage und maximal 12 Monate vor Einreise erfolgt sein. Zudem müssen diese Tiere mindestens vier Monate alt sein, wenn sie nach Israel einreisen.

Innenpolitische Lage und Kriminalität in Israel

Seit 2021 kam es vor allem im Osten Jerusalems vermehrt zu Angriffen, von denen auch Zivilisten betroffen waren. Deshalb schließen die Sicherheitsbehörden derzeit weitere Angriffe nicht aus. Außerdem kann es nach wie vor zu Angriffen islamistischer Terrorgruppen kommen. Diese sind zwar in den letzten Jahren nur noch sehr selten passiert. Ausschließen kann man es derzeit jedoch nicht.

Auch im Westjordanland können etwaige Vorfälle nicht ausgeschlossen werden. Vor allem im Gazastreifen kann es immer wieder zu Konfliktsituationen kommen. Sie sollten daher vermeiden, in diese Gegend zu reisen.

Vermeiden Sie Reisen in die folgenden Regionen Israels:

  • Gazastreifen und die direkt angrenzenden Gebiete
  • Grenzgebiete zu Syrien und Libanon
  • Westjordanland allgemein (Auseinandersetzungen zwischen Israel und Palästina)
  • Grenzgebiet zu Ägypten (hier kam es in der Vergangenheit unter anderem zu Schusswechseln)

Wenn sich ein Aufenthalt in diesen Gebieten nicht ausschließen lässt, sollten Sie sich unbedingt regelmäßig über die aktuelle Sicherheitslage informieren und zudem die folgenden Dinge beachten:

  • Bereisen Sie diese Gebiete niemals, wenn Sie sich dort nicht auskennen oder haben Sie immer jemanden dabei, der sich auskennt
  • Bei besuchen der Altstadt von Jerusalem sollten Sie stets wachsam sein, um kein Sicherheitsrisiko einzugehen
  • Grundsätzlich sollten Sie sich auch von Menschenansammlungen sowie von Demonstrationen fernhalten. An Bushaltestellen und Bahnhöfen sollten Sie besonders aufmerksam sein
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen
  • Finden Sie schnellstmöglich nach Ankunft heraus, wo sich die Schutzräume befinden. Diese können Sie aufsuchen, sollte es zu einer Gefahrenlage kommen. Dies ist in der Regel der Fall, sobald Sie eine Alarmsirene hören
  • Halten Sie sich stets an die Anweisungen der Sicherheitskräfte vor Ort
  • Vorsichtig sollten Sie auch sein, wenn Sie die Altstadt von Jerusalem besuchen

Kriminalität

Die Kriminalitätsrate in Israel ist recht gering. Es kann jedoch in den belebten Regionen zu Taschendiebstählen kommen, sodass Sie stets auf Ihr Hab und Gut aufpassen sollten.

Diesbezüglich sollten Sie die folgenden Verhaltensregeln beachten:

  • Alle wichtigen Dokumente und Geld sollten an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Fertigen Sie vor der Reise Kopien dieser Dokumente an, die Sie im Notfall vorlegen können
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie am jeweiligen Tag benötigen. Generell empfiehlt es sich, mit Karte zu bezahlen. Geben Sie diese jedoch niemals aus der Hand bzw. lassen Sie sie nicht aus den Augen
  • Achten Sie vor allem in belebten Regionen, an Bahnhöfen und Flughäfen auf Ihre Wertsachen

Wie kann ich in Israel bezahlen?

Die Landewährung Israels ist der Schekel (ILS). Sie können die Währung vor Ort eintauschen oder bereits in Deutschland auszahlen lassen. Vor Ort können Sie mit Bargeld bezahlen. Auch Kredit- und Bankkarten werden an vielen Stellen akzeptiert. An den Geldautomaten können Sie Bargeld abheben.

Besondere Natur- und Klimabedingungen

Es kann im gesamten Land zu Erdbeben kommen. Machen Sie sich daher vor der Anreise mit den Verhaltensweise bei Erdbeben betraut und informieren Sie sich täglich über mögliche Risiken.

In den Sommermonaten kann es vermehrt zu Waldbränden und Sandstürmen kommen, während in den Wintermonaten mit Überschwemmungen zu rechnen ist.

In einigen Regionen um das Tote Meer kann es vermehrt zu gefährlichen Einsturzlöchern kommen. Achten Sie daher unbedingt auf alle Warnschilder und halten Sie sich an die Vorgaben. Zu beachten ist zudem, dass es beim Baden in Meer zu gefährlichen Strömungen kommen kann.

Es gelten die folgenden Verhaltensregeln:

  • Achten Sie auf alle Warnungen und Hinweisschilder und halten Sie sich daran
  • Bewegen Sie sich ausschließlich auf befestigten Straßen, wenn Sie sich in der Nähe des Toten Meeres aufhalten
  • Kommt es zu starken Strömungen, gehen Sie am besten nicht ins Wasser
  • Baden Sie generell nur an Küstenabschnitten, die bewacht sind

Wichtige rechtliche Hinweise

Bekleidung

Wenn Sie sich in der Altstadt von Jerusalem oder in den orthodoxen Regionen sowie in den Gebieten Palästinas aufhalten, vermeiden Sie schulterlose Bekleidung. Auch auf kurze Hosen und Röcke sollten Sie verzichten.

Drogen

Sowohl für den Handel als auch für den Schmuggeln von Drogen werden in Israel harte Strafen verhängt.

LGBTIQ

Homosexualität ist in Israel noch immer ein echtes Problem. Homosexuelle Männer werden hart bestraft, wenn sie auf öffentlicher Straße bei entsprechenden Handlungen erwischt werden. Es sind jedoch keine Fälle bekannt, bei denen Ausländer bestraft wurden.

Wilde Tiere

Wer wilde Tiere ein- oder ausführt, muss mit hohen Geld- oder Haftstrafen rechnen.

Wichtige Impfungen für Israel

Covid-19 macht auch vor Israel nicht halt. Informieren Sie sich daher vor Ihrer Abreise, welche Hinweise aktuell diesbezüglich gelten und welche Maßnahmen Sie vor der Einreise ergreifen müssen. So können Tests oder Impfungen notwendig werden.

Grundsätzlich sollten Sie vor Ort auch die AHA-Regeln einhalten.

Pflichtimpfungen für die Einreise nach Israel

Derzeit gibt es keine Pflichtimpfungen, wenn Sie direkt aus Deutschland nach Israel einreisen. Sie sollten sich jedoch am Impfkalender des Robert Koch Instituts orientieren und die darin vorgesehenen Impfungen ggf. auffrischen. Dies gilt vor allem für die Impfung gegen Masern.

Empfohlen werden zudem derzeit folgende Impfungen:

  • Hepatitis A (bei Langzeitaufenthalt)
  • Hepatitis B
  • Tollwut
  • Typhus (bei Langzeitaufenthalt in Palästina)

Krankheiten, gegen die Sie sich schützen sollten

Obendrein sollten Sie sich vor Ort gegen weitere Erkrankungen schützen, gegen die es derzeit noch keine Impfungen gibt:

  • HIV/AIDS
  • Durchfallerkrankungen
  • Cholera
  • Infektionskrankheiten wie West-Nil-Fieber oder Leishmaniasis

Vor diesen Krankheiten können Sie sich durch die folgenden Verhaltensregeln schützen:

  • Verwenden Sie bei sexuellen Handlungen mit Fremden stets Kondome
  • Trinken Sie kein Leitungswasser, sondern ausschließlich Wasser aus Flaschen, die noch fest verschlossen sind
  • Zum Waschen, Abwaschen und Zähneputzen sollten Sie ebenfalls Flaschenwasser oder abgekochtes oder auf andere Weise desinfiziertes Leitungswasser verwenden
  • Alle Lebensmittel sollten Sie selbst schälen und kochen
  • Achten Sie darauf, dass sich keine Fliegen auf Ihren Lebensmitteln niederlassen
  • Waschen und desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände, insbesondere vor dem Kochen und vor dem Essen

Die Notfall- und Krankenversorgung in Israel ist sehr gut. Sollte es zu einem Notfall kommen, werden Sie hier also bestmöglich versorgt. Lediglich in den palästinischen Gebieten ist das Gesundheitssystem weniger gut ausgebaut.

Um im Ernstfall optimal abgesichert zu sein, sollten Sie eine Reisekrankenversicherung mit enthaltener Rückholoption abschließen.

Quelle: Auswertiges Amt
 

Wichtig:
Informieren Sie sich vor Ihrer Reise nach Israel zusätzlich beim Auswertigen Amt über die derzeitige Lage vor Ort. Wir geben keine Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit, da sich die Situation jederzeit verändern kann!

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ratgeber-sicherheit.info. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen alle relevaten Themen rund um die Sicherheit im Haus, Ihres Kindes, während der Reisen und vielen weiteren Themen vor.

Neu im Magazin Ratgeber Sicherheit

Fingerabdruckschloss

Fingerabdruckschlösser haben verschiedene Vor- und Nachteile, die im Folgenden beschrieben werd...

Reflektor Anhänger

Die Verwendung von Reflektor Anhängern hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Hier sind einige Bei...

Straßen Warnwürfel

Es gibt verschiedene Vor- und Nachteile von Straßen-Warnwürfeln<...

Ihre Sicherheit ist unser Anliegen.

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Alle Inhalte geschützt © 2024 ratgeber-sicherheit.info